Wellnessbad der Extraklasse

Entspannen war nie leichter

Trotz einer aufgrund der Schlauchform und mehrerer Dachschrägen nicht ganz einfachen Bausituation schuf die Firma Schramm aus München im Stadtteil Fürstenried ein luxuriöses Badezimmer, das in Bezug auf Entspannung und Erholung keine Wünsche offen lässt. Wo vormals weiße Eintönigkeit vorherrschte und viel Raum ungenutzt blieb, ist jetzt durch abwechslungsreiche Designideen ein völlig neues Bad entstanden.

Fakten

BadtypWellnessbad
StilModern
Größe Groß
Budget€€€€
Ort81475 München-Fürstenried
FertigstellungJanuar 2014
Bauzeit4 Wochen
BadplanungIngrid Schramm

Highlights

  • Dusche mit Dampffunktion
  • Maßgefertigte Sauna
  • Entertainmentsystem
  • Große Badewanne
  • Bodenebenes Duschareal

Zu Beginn: Kühle Optik und verschenkter Raum

Das alte Badezimmer wurde von einem weißen Farbton dominiert. Verstärkt wurde der sterile Eindruck dadurch, dass für Wand- und Bodenverkleidung die gleichen Fliesen gewählt wurden. Selbst die Sanitärprodukte und Möbel bildeten keinen farblichen Kontrast. Negativ fiel hier zudem die Waschtischanlage auf, die mit ihren vielen kleinen Schranktüren und Schubladen eine gewisse Unruhe ausstrahlte und auch stilistisch nicht in das Konzept eines modernen Bads zu passen schien.

Um die Ästhetik und die Funktionalität dieses aus den 70er-Jahren stammenden Bads langfristig und umfassend zu verbessern, wandten sich die Kunden für eine Komplettbadsanierung an die Firma Schramm in München. Da die Fliesen nicht mehr in ein zeitgemäßes Badezimmer zu integrieren waren, empfahl Badexpertin Ingrid Schramm eine grundlegende Renovierung und Neugestaltung: Die alten Sanitärelemente sowie Wand- und Bodenbeläge wurden gänzlich entfernt, um so ein Wellnessbad ganz nach den Wünschen der Bauherren kreieren zu können.

Gelungene Auflockerung

Die Badsanierung stand unter dem Motto „Good feeling“ und sollte mit einem hellen und freundlichen Gestaltungskonzept einhergehen. Die Bauherren entschieden sich für weiße Bodenfliesen und eine ebenfalls weiße Wandfarbe. Auf diese Weise wird die Helligkeit des lichtdurchfluteten Raumes verstärkt. Um allerdings die sterile Stimmung des alten Raumes nicht wieder aufleben zu lassen, wurde darauf geachtet, den weißen Grundton akzentuiert aufzubrechen. So setzen etwa der elegante und grifflose Waschtisch in Beige und die dunkel gestaltete Sauna mit Echtholz farbliche Kontrastpunkte. Das tiefe Braun der Fenster spiegelt sich dabei nicht nur in der Sauna wider: Accessoires im Umfeld des Waschtisches greifen die Farbnuance auf und schaffen eine Verbindung.

Dusche und Waschtisch
Die vielen Fenster lassen das Bad geradezu lichtdurchflutet erscheinen

Das aufgesetzte Waschbecken mit den Armaturen von Grohe fügt sich aufgrund seiner kantigen Formgebung gut in das geradlinige Raumkonzept ein, der Waschtisch verfügt dabei nicht nur durch seine vier großzügigen Schubladen über viel Stauraum, sondern bietet obendrein zusätzliche Ablageflächen neben dem Waschbecken.

Einen optischen Höhepunkt stellen aber zweifelsohne die abwechslungsreichen Steinmosaike dar. In verschiedenen Farbvarianten, von hellen Beige- und Sandtönen bis zu dunklem Ocker und Braun, verzieren diese die Dusche sowie den Waschbereich und setzen ebenfalls an den Raumenden gelungene Akzente. Sie lockern das Farbkonzept auf, beziehen aufgrund ihrer speziellen Farbgebung aber zugleich sämtliche Elemente des Bads mit ein. Das Ergebnis ist ein helles Badezimmer mit erdigen Tönen und einer luftigen Atmosphäre – perfekt für ein Bad unter dem Dachspitz.

Mosaikfliesenspiegel am Waschtisch
Baden, Saunieren, Duschen und ein Dampfbad genießen - in diesem Bad ist alles möglich

Rundum-Wohlfühlbad

Neben dem Aussehen stand natürlich die Verbesserung von Funktionalität und Komfort des Bads im Mittelpunkt der Umbaumaßnahmen. Wie bisher sollten eine Dusche und eine Wanne vorhanden sein. Mit der Duschkabine von baYou können sich die Bauherren über eine doppelte Aufwertung freuen, denn die Dusche ist zusätzlich sogar als Dampfbad nutzbar. Die gemauerte Sitzbank, der Duschhocker sowie Regen- und Handbrause schenken neben der Dampffunktion tiefenentspannende Momente, in Verbindung mit dem bodenebenen Einstieg ist zudem im Falle einer körperlichen Beeinträchtigung eine sichere und mühelose Benutzung garantiert. Um die Möglichkeiten zu Erholung und Entspannung noch um eine dritte Alternative zu erweitern, integrierte das Team eine maßgeschneiderte Sauna. Mit der Holzverkleidung, den zwei Sitzbänken auf unterschiedlicher Höhe und der Schiebetür aus Glas konnte hier ein herausragendes Alleinstellungsmerkmal geschaffen werden. Unter den Bänken angebrachte Lichtwechsler sorgen dabei für die gewünschte Stimmung.

Badewanne und Sauna
Mit Sauna und Dampfbad ist das Wellnessbad komplett

Selbst technisch ist das Bad auf dem neusten Stand. Die Sauna und das Dampfbad lassen sich bequem über den eigenen Homeserver bedienen und die eingebaute TV- und Hifi-Anlage sorgt für zusätzliche Unterhaltung. Der Flatscreen kann dabei je nach Bedarf so ausgerichtet werden, dass sowohl in der Wanne als auch in der Sauna eine gute Sicht genossen werden kann. Alternativ besteht die Möglichkeit, mit der passenden Musik aus den hochwertigen WHD-Lautsprechern während der Saunagänge oder beim Baden zu entspannen. Die hochwertigen Leuchten von Decor Walther und Kiteo sorgen insbesondere im Waschbereich vor den großflächigen Spiegeln für eine perfekte Beleuchtung und ergänzen das natürliche Licht.

Um dem, aufgrund des schlauchförmigen Grundrisses, recht schmalen Raum nichts von seiner Tiefe zu nehmen, wurde ein sehr flacher Designheizkörper von Caleido gegenüber der Dusche installiert, der durch seine Farbgebung und Form mit der Rückwand nahezu verschmilzt. Zusätzlich lassen die Glasfronten von Sauna und Dusche den Raum größer erscheinen und nehmen ihm das Gefühl von Enge.

Abgerundet durch die Badewanne von Bette und das WC von Duravit, welches bewusst in einer Nische unter dem Dachfenster platziert wurde, um beim Betreten nicht direkt ins Auge zu fallen, entstand hier auf 16 m² ein modernes Wellnessparadies, in dem die Bauherren jederzeit und vor allem zukünftig Erholung finden werden und das selbst im hohen Alter uneingeschränkt und sicher genutzt werden kann.

Grundriss Komplettbad
Der Grundriss des neuen Bads auf 16 m²
Ingrid Schramm

Von
Ingrid Schramm

Badberaterin für Hans Schramm GmbH & Co. KG.

Ingrid Schramm ist für die kaufmännische Leitung und Geschäftsführung der Hans Schramm GmbH & Co. KG in München zuständig. In ihrem Selbstverständnis als eine Art Pionierin lebt sie zudem ihre kreative Ader aus – stets auf der Suche nach etwas Neuem. Von ihrem großen gestalterischen Erfahrungsschatz und dem Gespür für Trends profitieren sowohl die Mitarbeiter als auch deren Kunden.

Bilder vom HEIMWOHL-Bad in München-Fürstenried