Ton in Ton: Weißes Dekorfliesen-Bad

Unter Hinzunahme der ehemaligen Küche schuf die Laabs GmbH für die Bauherren aus Rehbrücke ein Komplettbad, welches genug Platz für Dusche und Badewanne bietet. Es ist ganz in Weiß gehalten. Trotz dessen kommt keine Eintönigkeit auf: Kleine Accessoires werden zu Farbtupfern und großformatige Dekorfliesen zaubern schimmernde Reflexe an einzelne Wandpartien.

 


Fakten

Badtyp
Stil
Größe Klein
Budget
Ort
Fertigstellung
Bauzeit
BadplanungHEIMWOHL Badexperte

Highlights


    Ausstattung dieses Badezimmers


    Der Grundriss des neuen komplettbads auf 12,5 m² von HEIMWOHL Potsdam
    Der Grundriss des neuen Komplettbads auf 12,5 m²

    Alles in Weiß im Dekorfliesen-Bad

    Nach ca. 18 Jahren war für das kleine Bad der Auftraggeber die Zeit für eine Sanierung gekommen. Nicht aus baulichen Gründen. Mit der Modernisierung der Wohnräume und sukzessiven Neugestaltung wurde die angrenzende Küche nicht mehr gebraucht. Und somit konnte sie zusammen mit dem alten Badezimmer zugunsten eines größeren Raums zusammengelegt werden. Damit hieß es endlich Abschiednehmen von dem viel zu kleinen und verbauten Bad, von der Eckbadewanne, die aufgrund des Platzmangels zugleich als Dusche genutzt werden musste.

    Das Bad sollte nach Möglichkeit komplett weiß sein. Sehr schlicht und zeitlos. Und um die Möglichkeit zu haben, beliebig mit Dekoration zu spielen.
    Sven Handwerk, Badplaner

    Badexperte Sven Handwerk betreute das Projekt von der Planung bis zur Fertigstellung. Er ermittelte zunächst die Wünsche der Kunden. Das neue Badezimmer sollte unbedingt eine ebenerdige Dusche und eine separate, großzügige Badewanne enthalten. Beides ließ sich umsetzen, ebenso die Gestaltungswünsche der Bauherrin – weshalb sämtliche Einrichtungselemente und Wandfliesen weiß sind. Lediglich für die Bodenfliesen wurde auf einen anderen Ton zurückgegriffen, um dem Dekorfliesen-Bad optisch eine stabile Basis zu geben.

    Küche und Bad verschmelzen

    Mit der Verbindung der beiden Räume ging ein größerer baulicher Aufwand einher. Die Wände des Altbaus waren zum Teil sehr schief und mussten begradigt werden. Neben der Anpassung der Wände war eine Erneuerung der Installationen notwendig. Anschlüsse und Leitungen für Kalt- und Warmwasser sowie für das Abwasser mussten ebenfalls verlegt werden. Neben den Trockenbauarbeiten zog das Handwerkerteam zusätzlich eine neue Decke ein, in die viele kleine LED-Spots integriert sind. Der Fußboden wurde ebenfalls komplett saniert und mit einer Flächenheizung ausgestattet. Diese übernimmt die hauptsächliche Heizleistung, sodass der HSK Heizkörper vorrangig zur Trocknung der Handtücher genutzt werden kann.

    Aufgrund der günstigen Raummaße brachte Sven Handwerk die Idee eines Raumteilers in die Planung ein. Mit diesem ließe sich der Waschplatz dominanter hervorheben und eine stärkere Separierung von WC- und Duschbereich erzielen. Das Paar nahm den Vorschlag gern an. Der Vorteil: Für Dusche und WC sind eigene Bereiche entstanden, die Rückzugsmöglichkeiten gewähren. Fliesen mit Perlmutteffekt zaubern aus dem schlichten, weißen Raum ein Dekorfliesen-Bad mit optischen Highlights.

    Die Auftraggeber sind nach wie vor zufrieden, für sie war es absolut der richtige Schritt. Und nach diesem durften wir auch das Badezimmer im Keller sanieren.
    Sven Handwerk, Badplaner

    Bilder vom HEIMWOHL-Bad in