Ovale Badewanne und Walk-In-Dusche im Bad

Komplettbad mit Erker

Wenngleich die freistehende ovale Badewanne im Mittelpunkt des Komplettbads steht, braucht sich die übrige Einrichtung nicht zu verstecken. Vom geradlinigen, dunklen Waschtischensemble bis zur offen begehbaren Dusche mit Regenbrause ist jedes Element dieses Badezimmers ein Hingucker!

 

Ovale Badewanne und Walk-In-Dusche im Bad

Fakten

BadtypKomplettbad
StilModern
Größe Mittelgroß
Budget€€€
Ort14552 Wilhelmshorst
FertigstellungJuli 2012
Bauzeit4 Wochen
BadplanungSven Handwerk

Highlights

  • Ovale Badewanne freistehend
  • Große begehbare Dusche
  • Üppige Waschtischanlage
  • Viel Licht
  • Bewegungsfreiheit

Ausstattung dieses Badezimmers

Abtrennung (Dusche) HSK
Armatur (Badewanne) Dornbracht
Armatur (Dusche) Hansgrohe
Armatur (Waschtisch) Dornbracht
Badewanne Villeroy & Boch
Duschwanne Villeroy & Boch
Fliesen Villeroy & Boch
Heizkörper HSK
Spiegelschrank Creativbad
Spülbetätigung Grohe
Waschbecken Villeroy & Boch
Waschtisch Villeroy & Boch
WC Villeroy & Boch

Grundriss des neuen Komplettbads HEIMWOHL Potsdam Laabs GmbH
Der Grundriss des neuen Komplettbads auf 9,5 m²

Freistehende ovale Badewanne und große Dusche

Anfang der 90er-Jahre hatte das Kundenpaar das Fertighaus bauen lassen. Seit dem Erstbezug war das Badezimmer nicht verändert worden. Sie hatten es mit weiß-grau melierten Fliesen und einer blauen Paneeldecke gestaltet. Eine eingemauerte Badewanne beanspruchte den Erker für sich. In der Ecke hinter der Tür befand sich die Duschkabine mit abgerundeter Grundfläche. Waschbecken und WC – beide in Grau – wurden nahezu von einer Möbelanlage eingerahmt. Mängel gab es im Bad nicht, doch die Auftraggeber wollten in jedem Fall die Optik verändern. 2012 setzten sie ihr Vorhaben dann in die Tat um, mit Bäderbauer Laabs aus Potsdam.

Die alte Decke tauschten wir gegen eine helle Rigipsdecke aus, die den Raum nach oben hin streckt.
Sven Handwerk, Badplaner

Das Paar wünschte sich für das neue Bad eine schlichte, zeitgemäße Optik. Eine Fußbodenheizung sollte den Raum beheizen. Dusche und Badewanne sollten erneut separat im Konzept vorhanden sein. Die einstige kleine Duschkabine sollte aber durch eine wesentlich größere und bodenebene Lösung ersetzt werden. Auch die alte Wanne wollten die Bauherren gegen eine schöneres Modell eintauschen: Eine ovale freistehende Badewanne!

Badsanierung im Fertighaus

Das Fertighaus erschwerte dem Team der Laabs GmbH die Sanierung. Herausforderung waren die industriell vorgefertigten Wände. Aufgrund der Holzständerkonstruktion ist es generell schwieriger, Leitungen und Anschlüsse zu verlegen. Die Handwerker entfernten die Wandverkleidung komplett, um das Bad entsprechend umbauen zu können. Der Boden musste für die Flächenheizung und die barrierefreie Dusche ebenfalls entfernt werden.

Zur Auflockerung habe ich den Bauherren Mosaikfliesen für die Wände empfohlen. Diese haben wir aus dem braunen Feinsteinzeug, das wir für den Fußboden verwendet haben, herausgeschnitten. WC- und Duschbereich werden so leicht betont.
Sven Handwerk, Badplaner

Der Erker wurde im Zuge der Komplettsanierung bewusst nicht ausgefliest. Hier wurde mit Putz und einer hellen Wandfarbe gearbeitet. Zum einen gewinnt das Badezimmer mit dieser Methode an Wohnlichkeit. Andererseits können die spiegelnden Längsseiten besser wirken. Um den Erker optisch ins Konzept zu integrieren, wählte Sven Handwerk bei der Planung eine Wandfarbe, die zu den sandsteinfarbenen Fliesen passt.

Sven Handwerk

Von
Sven Handwerk

Badplaner für Laabs GmbH.

Sven Handwerk ist in der Laabs GmbH in Potsdam als Fachberater und -planer für die Bereiche Bad und Wellness zuständig. Mit viel Einfühlungsvermögen, Kreativität und langjähriger Erfahrung weiß er genau auf die Wünsche seiner Kunden einzugehen. Die Leidenschaft für seinen Beruf überträgt sich nicht nur auf den Kundenkontakt, sondern liegt auch stets seinen einfallsreichen Badlösungen inne.

Bilder vom HEIMWOHL-Bad in Wilhelmshorst