Grandioses Bad mit offener Dusche Auf kleinem Raum

Schon die offene Dusche begeistert. Sie verleiht dem Badezimmer einen Hauch von Freiheit. Umso mehr, da die Glasabtrennung scheinbar ohne Befestigungen auskommt. Das luftige, geradlinige Design lässt den Bauherrn aufatmen. In dem modern gestalteten, einladenden Bad können er und seine Freundin künftig Erfrischung sowie Entspannung finden.

Duschbad mit offener Dusche

Fakten

BadtypDuschbad
StilModern
Größe Mittelgroß
Budget€€€€
Ort73655 Plüderhausen
FertigstellungJuli 2016
Bauzeit4 1/2 Wochen
BadplanungRobin Steffen

Highlights

  • Große, offene Dusche
  • Tolles Lichtsystem
  • Farbwechsler
  • WC separiert
  • Stauraum
  • Bewegungsfreiheit

Ausstattung dieses Badezimmers

Ablauf (Dusche) Geberit
Abtrennung (Dusche) HSK
Accessoires Keuco
Armatur (Dusche) Hansgrohe
Armatur (Waschtisch) Keuco
Schrank Burgbad
Spiegel Keuco
Spülbetätigung Geberit
Waschtisch Burgbad
WC Keramag

Grundriss Duschbad
Der Grundriss des neuen Duschbads

Offen, hell, großzügig

Ganz im Gegensatz zur gewohnten Badsituation wünschte sich der Bauherr ein einladend helles Bad. Mit einer großen, begehbaren Dusche und einem Raumteiler zur Abgrenzung der Toilette. Neben dem WC sollte es Steckdosen geben. Und generell sollte das Badezimmer mehr Bewegungsfreiheit bieten. Zu diesem Zweck würde es in der Planung keine Badewanne geben – die bestehende war ohnehin kaum genutzt worden.

Der Bauherr war vom Endergebnis doch sehr überrascht. Sein Bad sieht eben wirklich ganz anders aus als vorher.
Robin Steffen, Geschäftsführer und Badplaner

Für Badplaner Robin Steffen lag die Herausforderung einerseits darin, die Dachschräge in das Konzept einzubauen. Zudem musste er den eher langgestreckten Raum so strukturieren, dass jedem der Funktionsbereiche genügend Fläche zukommen würde. Dafür wählte er eine lineare Struktur, die ebenfalls den geradlinigen Charakter des Duschbads unterstreicht. Auf der einen Raumseite befinden sich Heizkörper und Dusche, auf der gegenüberliegenden Waschplatz und Toilette.

Bye bye 70er-Jahre-Bad

Dunkel, veraltet und eng: Das alte Bad hatte zwar technisch keine Mängel, war aber dennoch reif für eine Sanierung. Mit einer bloßen Entkernung war es bei den Bauarbeiten jedoch nicht getan. Keine einzige Wand war gerade. Bei den Arbeiten kam dann auch schnell das zugrunde liegende Fachwerk zum Vorschein. Den Boden trug das Handwerkerteam bis zum Gebälk ab, um ihn im Anschluss neu aufzubauen. Gleiches galt für die Wände. Diese wurden abschließend entweder verfliest oder – zum größten Teil – mit Lehmputz versehen. Dieser ist nicht nur von Natur aus schön, sondern trägt des Weiteren zu einem besseren Raumklima bei.

Die Glasscheibe für die Dusche war zu groß, um sie durch das enge Altbautreppenhaus in die dritte Etage transportieren zu können. Daher haben wir einen Kran organisiert. Mit dem konnten wir die Duschabtrennung zum Balkon des Kunden bringen und von dort aus dann ins Bad.
Robin Steffen, Geschäftsführer und Badplaner
Robin Steffen

Von
Robin Steffen

Badexperte für Maier GmbH.

Die Experten von HEIMWOHL unterstützen Sie bei allen Fragen und Aufgaben rund um das Badezimmer. Von der Planung bis hin zur Umsetzung. Ihre individuellen Wünsche stehen dabei immer im Vordergrund. Erfahrene Berater, Planer und Handwerker unterstützen Sie – für ein neu gestaltetes Bad, das Sie jeden Tag glücklich macht.

Bilder vom HEIMWOHL-Bad in Plüderhausen