Individualisiertes Badezimmer grau-weiß gestaltet

In weniger als drei Wochen wurde das Standardbadezimmer für zwei zum individuell gestalteten Singlebad in Grau-Weiß. Von der Laabs GmbH aus Potsdam geplant und umgesetzt, passt das Komplettbad im Fertighaus endlich zu den persönlichen Anforderungen der Kundin aus Langerwisch. Neben einer bodenebenen Dusche mit Regenbrause besitzt das neue, graue Badezimmer zusätzlich eine einladende Wanne mit speziellem Auslauf.

 


Fakten

Badtyp
Stil
Größe Klein
Budget
Ort
Fertigstellung
Bauzeit
BadplanungHEIMWOHL Badexperte

Highlights


    Ausstattung dieses Badezimmers


    Grundriss Komplettbad Single auf 7,6 m²
    Der Grundriss des neuen Komplettbads auf 7,6 m²

    Gute Struktur – fehlende Nutzerfreundlichkeit

    Die Position von Badewanne und Dusche, die den meisten Platz beanspruchen, war ideal gewählt. Unter dem Fenster und hinter der Tür nutzten sie die vorhandene Fläche optimal und ließen zur Mitte hin ausreichend Platz. Somit blieb der Zugang zu den beiden Waschbecken und der Toilette uneingeschränkt. Die Dusche wurde jedoch aufgrund der kleinen Grundfläche und des hohen Einstiegs zu einem größer werdenden Störfaktor. Und für die Bauherrin waren zwei Waschbecken definitiv eins zu viel – verschenkter Raum, der sinnvoller genutzt werden könnte.

    Wir haben das Bad nach den Bedürfnissen der Kundin entworfen und die technischen Fertigkeiten erhöht.
    Sven Handwerk, Badplaner

    In seinem Konzept für das moderne Komplettbad veränderte Badplaner Sven Handwerk nur kleine Details in der Raumstruktur. Die Anordnung der Sanitärobjekte blieb im Wesentlichen gleich. Durch die Entfernung der ausgedienten Duschwanne konnte die Dusche vergrößert und beinahe bodengleich realisiert werden. Mit dem Verschwinden des überflüssigen Waschbeckens entstand zusätzlich genügend Platz für eine Waschtischanlage. Sie bringt, in Verbindung mit einem schmalen Hochschrank an der gegenüberliegenden Raumseite, den gewünschten Stauraum ins Komplettbad. Optisch und vor allem im Hinblick auf die Farben entspricht es endlich dem persönlichen Geschmack der Bauherrin. Weil das Badezimmer grau-weiß gestaltet ist, strahlt es Ruhe und Natürlichkeit aus.

    Herausforderung: Sanierung im Fertighaus

    Das Bad der Auftraggeberin war zum Zeitpunkt des Umbaus ca. 20 Jahre alt und baulich in einem guten Zustand. Dennoch war die Zeit reif für ein individuelleres Badezimmer und so blieb von der ursprünglichen Einrichtung nichts bis auf den Spiegel übrig. Die Holzpaneele der Decke blieben ebenfalls unberührt. Mit ihrer weißen Farbe fügen sie sich ohne Schwierigkeiten in das moderne Gesamtbild ein. Die Umbaumaßnahmen wurden jedoch von der Bauweise des Fertighauses eingeschränkt. Zu den Hauptproblemen wurden hier die industriell vorgefertigten Wände und der Schornstein, der direkt neben der Dusche verläuft. In beiden Fällen bestand keine Möglichkeit zur Veränderung.

    Bei den Fliesen fürs Badezimmer entschied sich die Kundin zum einen für großformatige Modelle in Weiß. Sie verkleiden beinahe die gesamte Wandfläche im Bad, direkt bis zur Decke. Für die halbhohe, lange Abmauerung – welche die Vorwandinstallationen verdeckt – die Ummauerung der Badewanne, einen Wandabschnitt in der Dusche sowie den Boden kam ein grau meliertes Feinsteinzeug zum Einsatz. Die Fliesen von Venice erzeugen eine natürliche Optik. Das große Format der Fliesen trägt spielend dazu bei, das Komplettbad größer wirken zu lassen. Somit ist aus der unpraktischen Nasszelle ein graues Badezimmer mit nutzerfreundlicher Einrichtung entstanden.

    Die Kundin war sehr zufrieden und beauftragte uns im Anschluss an das Projekt mit der Teilsanierung ihres Gäste-WCs.
    Sven Handwerk, Badplaner

    Bilder vom HEIMWOHL-Bad in