Gäste-WC in minimalistischem Design

Raum ist Luxus – Minimalismus ist Trumpf

Das 2,7 m² kleine Gäste-WC in Münster Gievenbeck sollte in neuem Glanz erstrahlen. Dabei wünschte sich die Bauherrin, dass die räumlichen Strukturen und die bereits vorhandene Haustechnik unangetastet bleiben – in dieser Kombination keine alltägliche Aufgabe. Die Firma Brüning stellte sich dieser Herausforderung und schuf in nur zwei Wochen Bauzeit ein modernes, elegantes Gästebad, welches trotz seiner Größe beeindruckt. Frisch, hell und luftig präsentiert sich der kleine Raum nun und setzt mit ausgewählten Materialien optische Akzente.

 

Fakten

BadtypGäste-WC
StilModern
Größe Klein
Budget€€
Ort48143 Münster
FertigstellungDezember 2014
Bauzeit2 Wochen
BadplanungPeter Schwendenmann

Highlights

  • Sanierung ohne Veränderung der Anordnung
  • Helle, freundliche Atmosphäre
  • Waschtischplatte aus Granit

Ein radikaler Bruch

Die Raumsituation vor dem Umbau war funktional und praktisch gehalten. Orangebraune Kachel- und beige marmorierte Bodenfließen ließen das Bad nicht mehr zeitgemäß erscheinen. Die vor dem Fenster auf Lücke gemauerten Klinkersteine verschatteten das kleine Zimmer, doch erst mit dem deckenhohen Fliesenspiegel wirkte es dunkel und unbehaglich. Da die Raumstruktur nicht neu definiert werden sollte, musste das Gäste-WC in seiner Gestaltung durch Badplaner Peter Schwendenmann eine radikale Veränderung erfahren.

Lichtdurchflutete Räume wirken offen und freundlich, also wurde die vollflächige Wandverfliesung zum Teil entfernt und auf halber Höhe mit großformatigen, weißen Fliesen fachgerecht überklebt. Die dadurch entstandene Helligkeit schuf die ideale Ausgangsbasis für frische Ideen. Das sparte beiden Parteien Zeit und Kosten, um im Zuge der Komplettsanierung nicht das Gesamtkonzept aus den Augen zu verlieren. Die alten Bodenfliesen wurden durch Feinsteigzeug in Anthrazit ersetzt. Somit entsteht ein schöner, ausgewogener Kontrast zu den hellen, in Weiß gehaltenen Wänden.

Die farbliche Gegensätzlichkeit zwischen heller und dunkler Materialität sowie das großzügig einfallende Tageslicht verleihen dem kleinen Bad räumliche Tiefe und optische Eleganz. Um die helllichte Gesamtwirkung zu komplettieren, wurde die dunkelfurnierte Tür inklusive Rahmen fachgerecht abgeschliffen, grundiert und in einem seidenmatten Weiß lackiert. Sie fügt sich nun harmonisch in das Farbkonzept ein. Die bereits vorhandene Drückergarnitur aus gebürstetem Edelstahl passt optimal zum neuen Gewand der Tür.

Ausgewählte Details und hochwertige Materialien

Ein optisches Highlight und zugleich eine gekonnte Wiederholung der Farbkomposition ist der Waschtisch aus schwarzem Granit mit weißem Aufsatzbecken. Dabei scheint die massive Granitplatte zu schweben, ohne jedoch an Stabilität und Wirkkraft zu verlieren. Die schalenförmige Waschbeckenkeramik von Alape wirkt leicht und zart wie feines Porzellan und wird durch eine schlanke, verchromte Armatur ideal ergänzt. In gemeinsamer Kombination lassen sie genügend Platz für Handtücher und Accessoires.

Waschtisch mit Aufsatzbecken
Gelungener Kontrast: Der dunkle Farbton des Granitwaschtischs hebt sich sehr gut von den weißen Wänden ab

Minimalistisch und dennoch großzügig gestaltet sich auch der beleuchtete Wandspiegel. Dagegen unauffällig und schlicht fügen sich der Taster für die Badbeleuchtung und die Steckdose oberhalb des Waschtischs in die Fliesen ein. Die Betätigungsgarnitur sowie das weiße WC-Modul von Keuco mit integriertem Papierhalter und Bürstengarnitur wirken durch ihre klare, plane Gestaltung edel und setzen mit dezentem Chrom wertige Akzente. Das WC von Keramag unterstreicht den minimalistischen Charakter.

WC
Bürstengarnitur und Toilettenpapier sind in dem Wandmodul gut verstaut

Der alte, in Braun gehaltene Badheizkörper wurde durch einen kleinen, weißen Handtuchtrockner ersetzt und garantiert zweierlei: die richtige Wohlfühltemperatur und angenehm temperierte Handtücher. Seine schlanke und klare Form lässt ihn geradezu mit dem Raum verschmelzen und stiehlt den wenigen, aber feinfühlig gesetzten Details nicht die Show.

Gäste-WC aus einer Hand

Fachliches Geschick, innovative Ideen und die Schaffenskraft des gesamten Teams von Brüning schufen dieses geschmackvolle und gehobene Gäste-WC der Auftraggeberin. Dabei wurden ihre Erwartungen übertroffen, denn der Umbau verlief absolut reibungslos. Die Sanierungsarbeiten wurden zügig, aber mit hohem Anspruch an Qualität durchgeführt. Ein Ergebnis, das sich wirklich sehen lassen kann, und die Hausherrin glücklich stimmt:

Der Umbau hat sehr gut geklappt. Alle Vorgaben wurden exakt eingehalten und Herr Schwendenmann war immer für mich ansprechbar. Ich habe das Unternehmen bereits in der Nachbarschaft weiterempfohlen.
Kundin
Grundriss Gästebad
Der Grundriss des neuen Gäste-WCs auf 2,7 m²
Peter Schwendenmann

Von
Peter Schwendenmann

Badplaner für Brüning GmbH.

Peter Schwendenmann leitet die Abteilung „Badmodernisierung“ der Brüning GmbH in Münster, den er seit 2004 mit seinem fachlichen Know-how unterstützt. Mehr als 350 Bäder hat er geplant und erfolgreich umgesetzt. Als Perfektionist realisiert er die Kundenwünsche bei jedem einzelnen Badezimmer bis ins Detail. Diese Vielfalt und Abwechslung schätzt er besonders an seinem Beruf.

Bilder vom HEIMWOHL-Bad in Münster