Freistehende Wanne im kleinen Bad

Edles Teakholz trifft Steinmosaik

In einem 6 m² großen Bad eine freistehende Badewanne und eine großzügige Dusche unterbringen? Es klingt unglaublich, doch Schramm München hat das Wunder vollbracht: Aus dem verwinkelten, spitz zulaufenden Raum wurde durch intelligente Platznutzung ein Verwöhn-Badezimmer für alle Sinne!

 

Freistehende Wanne und bodennahe Dusche im kleinen Bad

Fakten

BadtypKomplettbad
StilNatürlich
Größe Klein
Budget€€€€
Ort80686 München-Laim
FertigstellungApril 2011
Bauzeit3 Wochen
BadplanungIngrid Schramm

Highlights

  • Optimale Raumutzung
  • Freistehende Badewanne
  • Großzügige Dusche
  • Teakholz
  • Wohnliche Atmosphäre

Ausstattung dieses Badezimmers

Armaturen Ritmonio
Badewanne Aventi
Fliesen (Mosaik) Sicis
Heizkörper Caleido
Leuchten (Wand) Toplight
Waschbecken Aventi
WC Keramag

Grundriss auf 6 m² von HEIMWOHL München
Der Grundriss des neuen Komplettbads

Planerische Herausforderung

Seit dem Hausbau in den 1980ern haben sich nicht nur die Möglichkeiten in der Wohnraumgestaltung wesentlich verändert. Der Geschmack der Bauherren war ebenfalls nicht mehr derselbe, sodass 2011 eine Badsanierung anstand. Zwar war das weiße Badezimmer mit den kleinen Fliesen und der bunten Bordüre noch gut erhalten. Allerdings entsprach es nicht mehr den Vorstellungen der Nutzer. Das Kundenehepaar wünschte sich ein Komplettbad, in dem alle Funktionalitäten untergebracht seien. Dabei sollten vorrangig die beiden Materialien Holz und Edelstahl eigesetzt werden. Eine schwierige Aufgabe bestand für Badplanerin Ingrid Schramm im Wunsch nach einer freistehenden Wanne. Da das Badezimmer nur 6 m² misst und verwinkelt geschnitten ist, wurde die Planung zur echten Herausforderung.

Kleines Bad mit freistehender Badewanne

Die Eigentümer entschieden sich für eine Komplettsanierung. Zuerst wurde die gesamte Badeinrichtung demontiert. Durch das Versetzen des Heizkörpers musste ebenso der Leitungsverlauf zum Teil verändert werden. Bevor neu gefliest werden konnte, wurde die Vormauerung hinter dem Waschtisch erhöht, sodass diese nun bis zur Decke reicht. Die Teakholzplatte liegt direkt auf der Wand zur Ankleide auf und es befindet sich ein nahezu unsichtbarer Einbauschrank hinter der linken Spiegelseite. Eine große Herausforderung für die Handwerker war die Aufgabe, die große Badewanne durch das kleine Treppenhaus ins Bad zu manövrieren.

Die Wanne freistehend unterzubringen, war eine spannende Herausforderung. So viel Platz bietet das Bad ja nicht. Es gelang, indem jeder Millimeter ausgenutzt und das Bad in vielen Punkten maßgeschneidert wurde.
Ingrid Schramm, Badberaterin

Weil Wanne und Dusche auf dem mit Mosaik gefliesten Podest stehen, wird der Abschnitt des Badezimmers betont. Durch die scheinbare Zweiteilung wirkt der Raum großzügiger und nicht überladen. Die matte graue Badewanne wird ergänzt durch glänzende Edelstahlarmaturen. Diese Farbgebungen und Materialien sagten vor allem dem Bauherren zu. Die nüchternen Töne werden durch das Mosaik, den massiven Waschtisch aus Teak und den Holzboden, der ebenfalls im angrenzenden Flur verlegt wurde, neutralisiert. Das Komplettbad erscheint nach der Sanierung in einem ganz anderen Licht. Begrenzt wird es durch eine Schiebetür aus satiniertem Sicherheitsglas, die zusätzliches Licht in den sonst dunklen Flur bringt.

Ingrid Schramm

Von
Ingrid Schramm

Badberaterin für Hans Schramm GmbH & Co. KG.

Ingrid Schramm ist für die kaufmännische Leitung und Geschäftsführung der Hans Schramm GmbH & Co. KG in München zuständig. In ihrem Selbstverständnis als eine Art Pionierin lebt sie zudem ihre kreative Ader aus – stets auf der Suche nach etwas Neuem. Von ihrem großen gestalterischen Erfahrungsschatz und dem Gespür für Trends profitieren sowohl die Mitarbeiter als auch deren Kunden.

Bilder vom HEIMWOHL-Bad in München-Laim