Duschbad mit Holzboden

Eichenholzdielen in der Dusche

Nach knapp 20 Jahren sollte das Wannenbad der Bauherren aus Kleinmachnow modernisiert werden. Unterstützt wurden sie dabei von der Laabs GmbH für Heizung, Fliesen und Sanitär. Das erfahrene Team schuf ein technisch und optisch erstklassiges Duschbad.

 

Fakten

BadtypDuschbad
StilNatürlich
Größe Klein
Budget€€€
Ort14532 Kleinmachnow
FertigstellungJuni 2014
Bauzeit3 Wochen
BadplanungSven Handwerk

Highlights

  • Bodenebene Walk-In Dusche
  • Durchgängiger Holzfußboden
  • Puristisches Design
  • Viel Licht
  • Wenig Fliesen

Wannenbad mit veralteten Leitungen

Zu Beginn der 90er-Jahre war das Badezimmer der Bauherren zum letzten Mal saniert worden. Zu dieser Zeit hatten Badezimmer und deren Gestaltung einen anderen Stellenwert. Sie wurden noch nicht wie heute als Teil der Wohnwelt, sondern vielmehr als rein zweckmäßiger Raum betrachtet. Dementsprechend fehlte es auch an Know-how im Bereich der Badsanierung. Aus diesen Gründen war das Bad reif für eine Modernisierung – aus optischer und technischer Sicht.

Den Bauherren gefiel ihr Badezimmer nicht mehr und auch von der Wanne wollten sie sich trennen – zugunsten einer ebenerdigen Dusche. Da sich schon Wasserflecken an der Decke der unter dem Bad gelegenen Küche gebildet hatten, nahmen sie an, dass auch die Leitungen mit großer Sicherheit sanierungsbedürftig waren und daher zügig gehandelt werden musste.

Die Zielstellung war, das Wannenbad in ein Badezimmer mit Dusche zu überführen – und alles zu ebener Erde.
Sven Handwerk, Badplaner

Technische und optische Generalüberholung

In Sven Handwerk, Badplaner bei der Firma Laabs, fanden Sie den richtigen Ansprechpartner. Er entwarf ein Konzept, das den gestalterischen Wünschen der Bauherrin genau entsprach: Viel Weiß, eine geradlinige Formensprache und eine Konzentration auf das Wesentliche. Fliesen sollten nur sparsam eingesetzt und das Badezimmer insgesamt nicht überladen werden. Wichtig war den Auftraggebern zudem das Thema Licht. Der Raum sollte gut ausgeleuchtet sein und auch insgesamt heller wirken – wofür das Fenster schon eine gute Ausgangssituation bot.

Die eigentliche Bauphase startete mit der Demontage des Altbestands. Darauf folgte die komplette Entkernung des Raums, im Zuge derer die Dämmung, die Wände und auch die Elektroinstallationen überarbeitet wurden. Besonders wichtig war es, das veraltete Leitungssystem auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Dafür mussten die Handwerker in die Küchendecke eindringen und dort sämtliche Installationen neu verlegen. Eine besondere Herausforderung – aber auch notwendig, um die neue Dusche bodeneben realisieren zu können.

Ein Highlight des Duschbads ist der Dielenboden aus Eichenholz, der auch im Nassbereich der Dusche verlegt wurde. Die Kundin wünschte sich einen durchgängigen Holzboden, um das Badezimmer auch den restlichen Wohnräumen des Hauses anzupassen. Die Lösung dieses unter normalen Umständen nicht realisierbaren Wunschs bestand darin, zunächst Fliesen als Bodenbelag zu verlegen. Erst nach der Beendigung der Arbeiten im Bad zog ein Tischler die Eichenholzdielen ein.

Puristischer Stil

Das Design des Duschbads ist auf das Wesentliche konzentriert, ohne jedoch kalt oder steril zu wirken. Durch die Reduktion wirkt der Raum gleichsam größer und offener, wozu auch der speziell von einem Glaser gefertigte, großflächige Spiegel am Waschplatz beiträgt. Er gibt dem Bad Tiefe und reflektiert zudem das einfallende Licht, wodurch das Badezimmer noch heller erscheint.

Doppelwaschtisch und Spiegel
Der opulente Spiegel lässt den Raum größer wirken

Ebenfalls nach individuellen Vorgaben maßgefertigt sind der Wandschrank neben dem WC und der Unterschrankkomplex des Waschtischs, der von einer Holzplatte abgeschlossen wird. Das Eichenholz von Waschtischplatte und Bodendielen verleiht dem Raum eine warme Ausstrahlung und wirkt dem dominanten Weiß entgegen. Optisch wurden die Schränke dem Aussehen der alten Türen und Schränke des Hauses angepasst. Um den Retro-Charme zu erhöhen, wurden am Waschtisch runde Steckdosen aus Keramik und kreuzförmige Armaturenknöpfe eingesetzt.

Die Duravit Aufsatzwaschbecken fügen sich mit ihrer rechteckigen Form perfekt in das puristische Design ein. Sie bieten beiden Bauherren ausreichend Freiraum und zu beiden Seiten Platz für allerlei Utensilien zur Pflege. Wasser spenden die zwei Wandarmaturen von Dornbracht, wobei im Sinne der Wohnlichkeit auf einen Spritzschutz aus Fliesen verzichtet wurde.

Doppelwaschtisch
Der Waschtischunterschrank ist eine individuelle Spezialanfertigung

Für Licht – sowohl am Waschplatz wie auch im gesamten Badezimmer – sorgen die Bauhauswandleuchten von Decor Walther. Sie illuminieren das Duschbad derart effektiv, dass auf eine zusätzliche Deckenleuchte zur Freude der Bauherrin tatsächlich verzichtet werden konnte.

Das moderne WC von Duravit entspricht dem Vorgängermodell aus dem alten Bad. Allerdings wurde der Spülkasten aus dem Blickfeld verband, indem er unter Putz verlegt wurde. Die Spülung wird nun über eine flache Betätigungsplatte von Tece bedient. Neben dem WC – hin zur Dusche – wurde durch eine kleine, extra eingezogene Wand eine Art Separee geschaffen. So sind Toilette und Dusche optisch stärker voneinander getrennt und haben ihre eigenen Bereiche.

Rundes WC
Das runde WC wird durch eine neu eingezogene Trennwand geschickt separiert

Die Dusche selbst ist nicht komplett geschlossen und wird auf einer Seite durch eine Glasabtrennung von HSK begrenzt. Da sie bodeneben realisiert werden konnte, kann die Dusche auch im Alter und bei schwindender Mobilität problemlos betreten werden. In der Dusche lässt sich der Wasserstrom durch eine Armatur von Hansgrohe bequem regeln.

Grundriss Duschbad
Der Grundriss des neuen Bads auf 7 m²
Sven Handwerk

Von
Sven Handwerk

Badplaner für Laabs GmbH.

Sven Handwerk ist in der Laabs GmbH in Potsdam als Fachberater und -planer für die Bereiche Bad und Wellness zuständig. Mit viel Einfühlungsvermögen, Kreativität und langjähriger Erfahrung weiß er genau auf die Wünsche seiner Kunden einzugehen. Die Leidenschaft für seinen Beruf überträgt sich nicht nur auf den Kundenkontakt, sondern liegt auch stets seinen einfallsreichen Badlösungen inne.

Bilder vom HEIMWOHL-Bad in Kleinmachnow