Dusche mit Sitzbank im geradlinigen Stil

Sinnvolle Teilsanierung

In zwei Wochen verwandelte die Schramm München ein gut erhaltenes Wannenbad in ein modernes Duschbad. Trotz Teilsanierung konnten alle Kundenwünsche umgesetzt werden. So entstand ein funktionales, geradliniges Bad, das allen Anforderungen gerecht wird. Zur Freude der Bauherren schenkt die Dusche mit Sitzbank endlich den gewünschten Komfort.

 

Duschbad mit roten Akzenten von HEIMWOHL München

Fakten

BadtypDuschbad
StilModern
Größe Klein
Budget€€€
Ort81379 München-Obersendling
FertigstellungAugust 2013
Bauzeit2 Wochen
BadplanungIngrid Schramm

Highlights

  • Teilsanierung
  • Großformatige Fliesen
  • Dusche mit Sitzbank
  • Hygienisches Dusch-WC
  • Viel Stauraum

Ausstattung dieses Badezimmers

Ablauf (Dusche) Dallmer
Accesoires Giese
Armatur (Dusche) Hansgrohe
Armatur (Waschtisch) Hansgrohe
Spiegelschrank Varioline
Spülbetätigung Geberit
Waschtisch Falper
WC Duravit

Der Grundriss des neuen Duschbads auf 5,3 m² von HEIMWOHL München
Der Grundriss des neuen Duschbads auf 5,3 m²

Bye bye Badewanne

Sperrige Badewanne, einengende Duschkabine im Miniformat und ein viel zu kleiner Waschtisch, an dem eine bequeme Nutzung kaum möglich war. Das alte Badezimmer der Auftraggeber war ungünstig ausgestattet. Aufgrund von fehlendem Stauraum wurden alle Utensilien auf Wannenrand, Waschtisch und offenen Regalen gelagert. So vermittelte der Raum eine gewisse Unruhe und wirkte unaufgeräumt. Dazu die spärliche Beleuchtung, die den Raum kleiner wirken ließ, als er war: Das schlichte, weiße Bad besaß zwar noch eine gute Substanz, konnte die Bauherren aber nicht mehr zufriedenstellen. Sie wandten sich an die Firma Schramm aus München und entschieden sich für eine Teilsanierung.

Eine Teilsanierung ist in der Regel unproblematisch. Allerdings muss das neue Inventar auf das bestehende abgestimmt werden. Somit ist ein gutes Gespür vonnöten, um die Wünsche der Kunden mit den vorherrschenden Bedingungen in Einklang zu bringen.
Ingrid Schramm, Badberaterin

Die Fliesen an Wand und Boden durften bleiben, die Decke war bereits abgehangen und mit modernen Spots bestückt. Das musste bei der Planung beachtet werden. Der Einbau einer großen Walk-In-Dusche mit Sitzbank hatte für die Bauherren oberste Priorität. Dafür wollten sie in Zukunft gern auf die unpraktische Badewanne verzichten. Darüber hinaus sollte ein größerer Waschtisch für höheren Komfort und ausreichend Stauraum sorgen.

Dank Teilsanierung zum Traumbad

Das kleine Bad wurde einer minimalinvasiven Umgestaltung unterzogen. Lediglich die alten Sanitärobjekte wurden demontiert und einige Leitungen neu verlegt. Denn um dem Waschtisch ausreichend Fläche einräumen zu können, musste die Toilette versetzt werden. Im Duschbereich wurden neue Fliesen angebracht. Die Wahl fiel auf großflächige graue Keramikfliesen, die der Dusche mit Sitzbank ein schönes, beruhigendes Design geben. Die Bank in kräftigem Rot setzt einen Akzent und dient als Sitz- sowie Ablagemöglichkeit. Der erweiterte Waschplatz greift den Rot-Ton auf und bringt weitere Farbe in das Bad mit begehbarer Dusche. Hinter dem komfortablen Dusch-WC wurde eine Vormauerung gesetzt, die den Spülkasten versteckt und gleichzeitig als Ablage dienen kann.

Ingrid Schramm

Von
Ingrid Schramm

Badberaterin für Hans Schramm GmbH & Co. KG.

Ingrid Schramm ist für die kaufmännische Leitung und Geschäftsführung der Hans Schramm GmbH & Co. KG in München zuständig. In ihrem Selbstverständnis als eine Art Pionierin lebt sie zudem ihre kreative Ader aus – stets auf der Suche nach etwas Neuem. Von ihrem großen gestalterischen Erfahrungsschatz und dem Gespür für Trends profitieren sowohl die Mitarbeiter als auch deren Kunden.

Bilder vom HEIMWOHL-Bad in München-Obersendling