Altersgerechtes Duschbad zum Wohlfühlen

Wer noch im hohen Alter das eigene Badezimmer selbstständig und sicher nutzen möchte, kann mittels Sanierung dafür die Weichen stellen. Dass eine barrierearme Funktionalität nicht mit sterilem Design einhergehen muss und stattdessen optisch ansprechend sein kann, hat die Firma Schramm bei dem Badumbau in München-Laim bewiesen.

 

Fakten

Badtyp
Stil
Größe Klein
Budget
Ort
Fertigstellung
Bauzeit
BadplanungHEIMWOHL Badexperte

Highlights

    Ausstattung und Design erfordern Komplettbadsanierung

    Die Bauherrin wollte mit dem Umbau sicherstellen, dass sie ihr Zweitbad in Zukunft trotz eventueller körperlicher Einschränkungen sicher und in vollem Umfang nutzen kann. So stand der Kundenwunsch nach einem altersgerechten Badezimmer im Mittelpunkt der Planung. Gleiches galt für das Komplettbad nahe dem Schlafzimmer der Kundin. Dieses wurde ebenfalls saniert und nach den Bedürfnissen der Kundin verändert.

    Altersgerechtes Duschbad
    Nach der Sanierung passt das Badezimmer zum Stil des Hauses

    Aufgrund des hohen Einstiegs war die bisherige Dusche zu einer regelrechten Stolperfalle geworden.  Daher war der Wunsch nach einer ebenerdigen Lösung ohne Duschtasse groß. Sonst sollte die Struktur im Wesentlichen beibehalten werden. Darüber hinaus wünschte sich die Auftraggeberin in Bezug auf die Ästhetik eine Veränderung. Denn auch in diesem Punkt war das alte Bad sanierungsbedürftig. Die durchgehende Verfliesung sorgte für eine triste, klinische Atmosphäre, die Eintönigkeit konnte hier und da nur durch Dekorationselemente und Accessoires aufgebrochen werden. Zukünftig sollten warme Farben für ein wohnliches Ambiente sorgen.

    Altersgerechter Badumbau

    Um sich unnötigen Stress und viel Zeit zu ersparen, wollte die Kundin alle Leistungen aus einer Hand. In der Hans Schramm GmbH fand sie den gewünschten Generalisten, der von der Planung bis zur Ausführung alle Arbeiten übernahm. Im Fokus stand dabei die Dusche, die möglichst barrierefrei und zudem großzügiger ausfallen sollte.

    Zunächst richteten die Handwerker die Baustelle ordnungsgemäß ein und begannen danach direkt mit der Demontage. Vom Altbestand blieb nichts erhalten, lediglich die Struktur und Anordnung wurde beibehalten. Nach dem Ausbau der Einrichtung wurde das Badezimmer komplett entkernt und neu aufgebaut und dementsprechend Leitungen, Anschlüsse sowie Elektrik saniert. Die alte Bausubstanz, maroder Gipsputz, und die nicht fachgerecht eingesetzten Türen sowie Fenster machten den Umbau zu einer Besonderheit für das Handwerkerteam. Mit dem nötigen Sachverstand und Fingerspitzengefühl gelang die Sanierung jedoch ohne Probleme.

    Unkompliziert und wohnlich

    Apricotfarbene Fliesen aus Feinsteinzeug geben dem Bad eine warme, freundliche Atmosphäre. Da der Fliesenspiegel an den Wänden nicht bis zur Decke reicht, kann der Raum aufatmen. Er wirkt lichter und zugleich wohnlicher. Farben und Materialien des Duschbads entsprechen denen, die für das Komplettbad der Auftraggeberin eingesetzt wurden. Demnach haben beide Bäder trotz ihrer unterschiedlichen Funktionalität einen ähnlichen Look.

    Bodennahe Dusche
    Die Handbrause der Hansgrohe Armatur ist variabel in der Höhe

    Das Betreten und Verlassen der Dusche birgt künftig keine Gefahr mehr. Statt in eine Duschtasse einzusteigen, braucht die Kundin nur die niedrige Begrenzungsschiene zu überqueren – und schon steht sie inmitten des Duschareals. Der Zugang wird durch die Flügeltüren der maßgefertigten Glasabtrennung enorm erleichtert. Durch sie ergibt sich ein weiter Zugangsbereich, was gerade dann enorm hilfreich ist, wenn die Mobilität zunehmend eingeschränkt ist.

    Neben der Dusche befindet sich der WC-Bereich, der angenehm pflegeleicht gestaltet wurde und gut zugänglich ist. Das Wand-WC der Marke Duravit wird von wandhängendem Zubehör begleitet. Die Betätigungsgarnitur von Geberit greift die Farbe des WCs auf, nimmt sich aber sonst ob des schlichten Designs zurück. Die Vorwandinstallation kann ganz nach Belieben der Auftraggeberin als Präsentationsfläche für ausgewählte Dekorationsstücke genutzt werden.

    Kompakter Waschtisch mit beleuchtetem Spiegel
    Der Minetti Spiegel verfügt über eine integrierte Beleuchtung

    Der Waschtisch von Duravit ist kompakt gehalten. Dennoch gewährt der Unterschrank Stauraum. Ergänzt wird dieser durch einen vom Schreiner gefertigten Schrank. Schiebetüren aus Milchglas unterstreichen das leichte Bad-Design, sorgen aber dennoch dafür, dass Handtücher und Co. sicher verstaut sind. Mithilfe des Regals kann die schmale Fläche zwischen Fenster und Waschplatz ideal genutzt werden, ohne dass das Fenster blockiert wird. Und der Heizkörper von Zehnder hält das Bad auf Wohlfühltemperatur und nach der Dusche vorgewärmte Handtücher griffbereit – perfekt!

    Das Duschbad ist ganzheitlich altersgerecht. Bodenebene Dusche, Bewegungsfreiheit und trotzdem optisch ansprechend. Kurz: Ein Wohlfühlbad!
    Ingrid Schramm, Badplanerin
    Grundriss altersgerechtes Duschbad
    Der Grundriss des altersgerechten Bads auf 3,9 m²

    Bilder vom HEIMWOHL-Bad in