Form und Höhe: Wichtige Faktoren bei der WC-Wahl

ENTSCHEIDENDE KRITERIEN

WCs können inzwischen mehr, als nur funktional sein. Es geht auch um Ästhetik und Komfort. Kein Wunder also, wenn die Auswahl des passenden Modells etwas Zeit in Anspruch nimmt. Wir verraten Ihnen, welche gängigen Formen es gibt und welchen Vorteil die richtige Sitzhöhe bringt.

 

Für jeden die passende Form

Hat man sich im Zuge der WC-Sanierung für ein Toilettenmodell entschieden, wird im nächsten Schritt das passende Format gewählt. Wie schon die Toilettenarten zeigen, gilt auch in puncto Form: WC ist nicht gleich WC. Ob rundlich, in D-Form oder mit ausgeprägten Ecken und Kanten – das Spektrum ist groß. Designer spielen mit unterschiedlichen Formaten, sodass es viel Spielraum bei der Gestaltung gibt.

 

Rundes WC

Das beinahe kugelrunde WC ist ein Hingucker

 

Eckiges WC neben großen Waschtisch

Eine Toilette für all jene, die es gern geradlinig mögen

Höhe und Ausladung

Menschen sind Individuen und stellen unterschiedliche Anforderungen an Ihre Umgebung. Das hört beim WC nicht auf. Jeder hat eine andere Definition davon, was Sitzkomfort heißt. Je nach Körpergröße kann die „perfekte“ Sitzhöhe stark variieren. Allgemein liegt die Standardhöhe bei der Montage noch bei etwa 40 cm. Viele Badbauer montieren die WCs aber inzwischen schon höher, teilweise bei 45 cm, weil das Setzen und Aufstehen leichter fallen. Und das empfinden nicht nur Senioren als äußerst angenehm.

Teilen sich mehrere Generationen ein Badezimmer und damit auch eine Toilette, kommen ganz unterschiedliche Bedürfnisse zusammen. Für Kinder darf das WC gern niedriger sein – wohingegen das für Eltern und Großeltern eher unpraktisch ist. Abhilfe können in diesem Fall höhenverstellbare Toiletten schaffen. Auf Knopfdruck wird die jeweils geeignete Sitzhöhe eingestellt, sodass keiner das Nachsehen hat.

 

WC mit tiefer Ausladung

Toilette mit tiefer Ausladung

 

Neben der Höhe ist die Ausladung, also die Tiefe der WC-Keramik, ein wichtiger Faktor. Je geringer diese ausfällt, umso weniger ragt die Toilette in den Raum hinein. Das ist gerade in kleinen und ungünstig geschnittenen Bädern vorteilhaft, weil so weniger Platz verloren geht. Zudem bleibt der Abstand zu anderen Sanitärelementen wie Waschbecken oder Badewanne größer. Das neue WC kann über die Ausladung an die individuellen Raummaße angepasst werden.

Eine tiefe Ausladung ist hingegen in Bädern essenziell, die von älteren und/oder behinderten Menschen genutzt werden. Denn diese WCs kommen den bewegungseingeschränkten Personen verstärkt entgegen. Das Umsetzen vom Rollstuhl auf den Toilettensitz fällt beispielsweise viel leichter, wodurch eine selbständigere und vor allem komfortablere Nutzung ermöglicht wird.

 

Standard-Sitzhöhe 40 cm:

PROKONTRA
geeignet für die breitere Massenicht geeignet für ältere Menschen und Rollstuhlfahrer

Variable Sitzhöhe:

PROKONTRA
Sitzhöhe kann angepasst werden während der MontageHöhe nach der Montage nicht mehr verstellbar

Höhenverstellbare Toilette:

PROKONTRA
altersgerechtkostenintensiver
barrierefrei (Höhe laut DIN: 48 – 55 cm)
Höhe auch nach der Montage noch verstellbar
Bezuschussung durch KfW-Förderprogramm 159 möglich

Gemeinsam zum Traum-WC

Sie möchten nicht nur von WC-Modellen lesen, sondern sie gern einmal live erleben? Kein Problem: In unseren Badausstellungen können Sie sogar Probesitzen! Gern unterstützen wir Sie bei der Auswahl und Sanierung – dann brauchen Sie sich auch wegen der passenden Sitzhöhe keine Sorgen zu machen. Die Montage führen wir gewissenhaft aus.