Badsanierung ohne Fliesen

Tipps und Informationen zur Badgestaltung ohne Fliesen

Ein Bad ohne Fliesen – das ist der Traum vieler Bauherren! Fugenlos und ohne klinischen Charakter, wird das Badezimmer zum pflegeleichten Wohlfühlort. Doch wie kann man ein Bad renovieren ohne Fliesen? Welche Alternativen zu Fliesen im Bad sind erhältlich und sinnvoll? Wir informieren Sie und geben Ihnen Tipps rund um die Badsanierung ohne Fliesen. Lassen Sie sich von den Ideen verzaubern!

 

Badsanierung & Badrenovierung ohne Fliesen

Die meisten Badezimmer sind mit Fliesen ausgelegt, da sie hervorragend die Wände vor Nässe schützen. Doch die geringe Produktauswahl vor einigen Jahren hat dazu geführt, dass sich viele Badnutzer an Fliesen satt gesehen haben. Die kleinformatigen Modelle als Quadrat oder Rechteck und in weniger schönem Design sind durch ihre hohe Fugenanzahl vor allem pflegebedürftig. In den Rillen setzen sich zu gern Schmutz und Staub ab, die schwer zu entfernen sind. Das Gittermuster des Fliesenspiegels wirkt sich zudem negativ auf die Raumwahrnehmung aus. Viele Bäder erscheinen kleiner und beengend. Da in vielen Badezimmern die hygienisch anmutenden Fliesen bis zur Decke reichen, lässt sich zusätzlich ein klinischer Charakter oftmals nicht vermeiden.

 

Badsanierung ohne Fliesen, erstes Bild: Halbhoher Fliesenspiegel mit petrolfarbenen Metrofliesen; Zweites Bild: Kleines Duschbad mit grauen Bodenfliesen und quadratischen, bunten Fliesen im Duschbereich

Bad modernisieren ohne Fliesen: Fliesen sind mittlerweile in verschiedenen Designs erhältlich, dennoch schreckt der hohe Pflegeaufwand durch die Fugen viele Bauherren ab. Die Sehnsucht nach einer ebenmäßigen Fläche ist groß, aus diesem Grund möchten viele Ihr Badezimmer sanieren ohne Fliesen.

 

Verschiedene Gründe können für eine Badsanierung ohne Fliesen sprechen. Grundsätzlich stellt sich die Frage, welche anderen Materialien und Wandverkleidungen anstelle der alten Fliesen eingesetzt werden können. Im Folgenden haben wir für Sie mögliche Varianten zusammengestellt:

 

EinsatzortMaterialEigenschaftenBei der Badsanierung
Für den FußbodenDesignbodenAls Designboden werden Vinylböden bezeichnet, das heißt, es handelt sich um einen durchgängigen oder klickbaren Bodenbelag aus Kunststoff (PVC). Er ist wasserabweisend und -undurchlässig. Designböden lassen sich leicht reinigen.Im Badezimmer ist die Abdichtung das A und O. Aus diesem Grund sollten Sie vor dem Verlegen von Vinyl auf eine perfekte Abdichtung achten, vor allem an Übergängen und Trennfugen. Um die Vinylböden zu verkleben, sollte der Untergrund zudem glatt und eben sein, damit keine Unebenheiten entstehen.
Für Fußboden und WändeSteinNaturstein ist eine wunderbare Alternative zu Fliesen. Sie sind wasserfest, -undurchlässig und insgesamt beständig. Sie haben eine wunderschöne Optik, die einen warmen, einladenden Badstil zaubert. Naturstein bedarf jedoch einer besonderen Pflege und kann nicht mit handelsüblichen Reinigern gesäubert werden.Platten, Steinteppiche oder Verblender sollten Sie von Spezialisten verlegen lassen. Jede Steinart hat spezielle Anforderungen an die Verlegung und Handhabung. Oftmals weisen sie Empfindlichkeiten auf. Die Steine sollten zusätzlich mit einem geringen Abstand verlegt werden, was eine gewisse Erfahrung erfordert.
KorkIst Kork beschichtet und versiegelt, kann er ebenfalls im Badezimmer verwendet werden. Das Material ist resistent gegen Wasser und pflegeleicht. Es fühlt sich angenehm warm an und hat eine heimelige Ausstrahlung.Für Kork benötigen Sie ebenfalls einen glatten, ebenen und optimal abgedichteten Untergrund. Wenn Sie Spachtelmasse verwenden müssen, um Unebenheiten auszugleichen, sollten Sie darauf achten, dass sich diese mit dem Naturstoff verträgt.
Kork wird in der Regel verklebt und versiegelt.
HolzHolz im Badezimmer muss ebenfalls wie Kork beschichtet und versiegelt sein. Setzen Sie auf geeignetes Holz für Feuchträume, da es weniger anfällig ist. Es besitzt ähnliche Eigenschaften wie Kork: Es überzeugt mit einer warmen Oberfläche und versprüht eine gemütliche Stimmung im Bad. Stehendes Wasser sollte trotz Versiegelung auf einem Holzboden vermieden werden. Der Naturstoff benötigt zusätzlich eine gesonderte Pflege, zum Beispiel mithilfe von Öl oder Wachs.Wie fast alle Beläge sollte ebenso Holz auf einer ebenen Fläche verlegt werden. Eine optimale Abdichtung ist notwendig, damit kein Wasser unter das Holz gerät und es somit in das Material eindringen kann. Holz wird in der Regel verklebt und versiegelt. Die Fugen sollten ebenfalls bei diesem Material dünn ausfallen. Aus diesem Grund sollten Sie auf einen Fachmann setzen, der Ihnen den Naturstoff verlegt.
Für die ZimmerwändePutzMöchten Sie nur an den Badwänden keine Fliesen verwenden, stehen Ihnen bei Putz zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Mineralischer- oder Kunstharzputz. Mit Putz können Sie Ihre Wände perfekt gestalten und tolle Effekte hervorrufen. Sie können verschiedene Strukturen erzeugen und es stehen diverse Farben zur Auswahl.
Mineralische Putze haben den Vorteil, dass sie Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen und somit ein optimales Raumklima schaffen.
Putz wird auf dem Untergrund nass aufgetragen und trocknet zu einer festen Oberfläche aus.
WandpaneeleDie großen Platten bestehen in der Regel aus Aluminium, Acryl oder Glas. Diese können mit einem großen Bild beklebt, bedruckt, beschichtet oder eingefärbt werden. Sie haben die Möglichkeit teilweise diverse Farben, vorgegebene Motive und eigene Bilder für die Wandpaneele zu verwenden. Sie sind ebenmäßig und können leicht gereinigt werden. Ein weiterer Vorteil der Wandpaneele ist, dass Sie auf Maß angefertigt werden kann.Die Wandverkleidungen können schnell und einfach ebenfalls auf dem bestehenden Untergrund befestigt werden. Die Platten werden verklebt und besitzen teilweise ein Klicksystem.
TapeteMit individuellen Mustern und Designs von Tapeten wird Ihr Badezimmer zum Eyecatcher. Im Handel werden spezielle abwaschbare Feuchtraumtapeten angeboten. Ihr Nachteil ist, dass sie nicht im Spritzbereich verwendet werden sollten. Flecken von Zahnpasta oder Duschgel bleiben außerdem hartnäckig auf dem Material haften.Feuchtraumtapeten können bequem wie übliche Wohnraumtapeten an die Wände tapeziert werden. Um Unebenheiten auf der Oberfläche zu vermeiden, sollten Sie den Untergrund vorher glätten mithilfe von Spachtelmasse oder ähnlichem.

 

Erstes Bild: Ausschnitt einer Wannenarmatur vor einer holzverkleideten Wand; Zweites Bild: WC-Bereich, Rückwand mit sandfarbenen Fliesen, Seitenwand mit Natursteinverblender, zwei Wandnischen

Bad sanieren ohne Fliesen: Wandpaneele in Holzoptik oder Naturstein-Verblender können wunderbar Fliesen im Badezimmer ersetzen

 

Nicht alle Varianten eignen sich dazu, um das komplette Bad ohne Fliesen zu gestalten. Tapete oder Holz sollte beispielsweise nicht in den Nassbereichen, wie Waschbecken oder Dusche eingesetzt werden. Diese Werkstoffe können zwar derart bearbeitet sein, dass sie gegen Feuchtigkeit resistent sind, jedoch stehendem Wasser nicht standhalten. Möchten Sie auf diese Alternativen nicht verzichten, sollten Sie für die Nassbereiche Fliesen oder eine der anderen Fliesenalternativen verwenden. Wenn Sie Ihr Bad selbst sanieren oder teilsanieren möchten, sollten Sie zwingend auf eine optimale Abdichtung des Untergrunds achten. Auch wenn die genannten Werkstoffe sich für den Einsatz im Bad eignen, kann Wasser unter den Belag dringen. Es würde dort ohne Abdichtung die tieferliegende Bausubstanz beschädigen!

 

Unser Tipp: Möchten Sie Ihre Badezimmerwände neu gestalten und Wandpaneele, Putz oder einen Designerboden statt Fliesen verwenden? Dann empfehlen wir Ihnen sich an einem professionellen Betrieb zu wenden! Sanitär- und Heizungsunternehmen haben ausreichend Erfahrung, um zu wissen, was im Badezimmer notwendig und machbar ist. Sie sind zusätzlich mit einer Sanierung durch eine seriöse Firma versicherungstechnisch abgesichert und müssen für spätere Schäden nicht aufkommen. In unserer Rubrik Badausstellung finden, können Sie nach Unternehmen in Ihrer Nähe suchen. Diese unterstützen Sie bei der Planung und der Umsetzung Ihres neuen Badezimmers!

Badsanierung ohne Fliesen: Bildergalerie

Eine Badrenovierung ohne Fliesen legen zu müssen ist dank Holz, Putz oder Wandpaneele möglich. Die Auswahl an Alternativen zu Fliesen ist groß, dabei fällt die Entscheidung für das passende Produkt schwer. Der eigene Stil spielt bei der Wahl eine große Rolle, ebenso wie die gewünschte Wirkung, die die Verkleidungen hervorrufen sollen. Wünschen Sie sich eine warme oder eher eine puristische Atmosphäre im Bad? Haben Sie zusätzlich bestimmte Erwartungen an das Produkt? Möchten Sie das Raumklima beeinflussen, ist mineralischer Putz die beste Lösung für Sie. Wünschen Sie sich glatte, pflegeleichte Flächen, die nur in den Nassbereichen vorkommen, sind Wandpaneele eine gute Alternative. Damit Sie einen Überblick über die Design-Möglichkeiten erhalten, haben wir im Folgenden eine inspirierende Bildergalerie für sie zusammengestellt:

 

Erstes Bild: WC vor halbhoher Vormauerung, die mit Wandpaneele belegt ist (graubraun); Zweites Bild: Ausschnitt Dusche mit Duschwanne und Wänden, die mit Wandpaneele besetzt sind in grauer Steinoptik; Drittes Bild: Badewanne mit Wandpaneele in Natursteinriemchen-Optik

Badezimmer neu gestalten ohne Fliesen? Das geht mit Wandverkleidungen in verschiedenen Optiken. Nur an den Übergängen und den Zimmerecken finden sich noch Fugen, ansonsten ist das Bad komplett fugenlos.

 

Großes Komplettbad mit Wanne, bodenebener Dusche, Waschbereich, Fußboden mit Fliesen, Wände mit Wandpaneele in Rostoptik

Eine Badsanierung ohne Fliesen zu entfernen, ist mit Wandpaneelen möglich. Sie können ganz bequem über den vorhandenen Fliesenspiegel angebracht werden.

 

Erstes Bild: Wc vor Wandpaneele mit Bild von Wasser, Grashalm mit Wassertropfen; Zweites Bild: Dusche mit Hand- und Regenbrause, Rückwand mit weißer Wandpaneele, Seitenwand Wandpaneele mit Bild von Orchidee; Drittes Bild: Walk-In-Dusche mit Glastrennwand, Seitenwand mit Wandpaneele, die mit Foto bedruckt ist von einem Leuchtturm

Dusche renovieren ohne Fliesen: Acrylglas, Sicherheitsglas oder Aluminiumplatten können ihre Duschwände ebenso gut vor Nässe schützen wie Fliesen. Derartige individuelle Motive können in Ihrer Duschsanierung ohne Fliesen Ihr Badezimmer wunderbar aufwerten.

 

Erstes Bild: Badewanne vor holzverkleideten Wand; Zweites Bild: Badewanne vor halbhoher Vormauerung in Steinoptik, Fußboden aus schwarzem Stein

Wandverkleidung Bad ohne Fliesen: Holz oder Naturstein zaubern nach einer Badsanierung ohne Fliesen eine wunderschöne Atmosphäre im Bad, die perfekt zur entspannenden Stimmung beiträgt

 

Sind Sie auf der Suche nach weiteren Ideen für Ihr Badezimmer? Dann stöbern Sie in den Referenzen unserer Badpartner! Für Informationen zum Thema Bad und Badsanierung finden Sie in unserem Ratgeber oder im FAQ-Bereich. Letzterer bietet Ihnen ebenfalls die Möglichkeit bei einer Unklarheit unsere Experten zu fragen.