Duschabtrennung: Glas oder gemauert? Was ist besser?

Wir möchten unsere Dusche verändern und überlegen nun, welche Duschabtrennung für uns am sinnvollsten ist. Haben Trennwände aus Glas gegenüber gemauerten Abtrennungen Vorteile oder Nachteile?

2 Expertenantworten (letzte Antwort am 15. November)
  1. HEIMWOHL
    HEIMWOHL  | Badexperten

    Beide haben ihre Vorzüge

    Die Nachteile gemauerter Duschabtrennungen liegen auf der Hand. Sie verkleinern den Raum – einmal optisch, aber natürlich auch aufgrund der Mauer, die eine gewisse Stärke hat und im Bad untergebracht werden muss. Ist das Badezimmer groß genug und man sich auch einen gewissen Sichtschutz wünscht, sind sie ideal.

    Große Glasflächen sorgen hingegen für Transparenz und lassen die Dusche großzügiger wirken. Deswegen sind gemauerte Abtrennungen aber nicht generell schlechter. Tendenziell passt nur Glas in den meisten Bädern besser ins Konzept.

  2. Dagmar Fröhlich
    Dagmar Fröhlich | Badplanerin

    Glas ist flexibler

    Glasabtrennungen eröffnen einen etwas größeren Spielraum. Teilgerahmte und rahmenlose Varianten kann man in wegschwenkbarer Form wählen. Das heißt, wenn gerade nicht geduscht wird, kann die Abtrennung durch einen Dreh-Falt-Mechanismus so weggeklappt werden, dass das Duschareal als zusätzliche Lauffläche genutzt werden kann.

    Bei gemauerten Wänden kommt hinzu, dass sie kein Licht durchlassen. In der Dusche kann es so schnell zu dunkel sein. Dann muss man mit zusätzlichem Licht arbeiten, damit die Dusche gut beleuchtet ist.

Alle Expertenfragen

Verwandte Fragen

Alle Expertenfragen